Dampfbesen Test 2019

Dampfmopps gehören zu den eher angenehmeren Reinigungsgeräten – ursprünglich verlacht aber heute weitläufig genutzt und nicht mehr aus dem Putzschrank wegzudenken. In den 80ern und 90ern konnte es noch passieren, milde belächelt zu werden, wenn man diese neue Art der Bodenwischgeräte als zukunftsträchtig oder gar Sensation bezeichnet hätte. Spätestens seit der Präsentation des Romi Haan Modells, Anfang 2000, haben Dampfmopps und andere Dampfreiniger aber endgültig Einzug in den modernen Haushalt gefunden.

Der Grund warum Dampfmopps so populär wurden, ist schlicht und einfach der Reinigungskomfort, den sie bieten: diese Geräte benötigen keine chemischen Produkte, sind äußerst effektiv, leichtgewichtig, benutzerfreundlich und nehmen einem jegliches Schrubben ab – dieses ist nämlich nicht mehr nötig. Deshalb eignen sich Dampfmopps auch besonders für diejenigen, die lieber oft aber dafür schnell reinigen möchten, anstatt selten und intensiv.

Natürlich sind auch diese Art von Reinigungshelfern nicht perfekt. Ein gewöhnlicher Dampfmopp kann nicht auf allen Flächen angewendet werden, besonders, wenn er über keine speziellen Aufsätze verfügt. Weiterhin haben Dampfmopp-Erfahrungen gezeigt, dass etwas Vorarbeit nötig ist, damit diese Geräte eingesetzt werden können: der Boden sollte vorher entweder gewischt oder gesaugt werden, um groben Schmutz und andere Hindernisse zu entfernen. Und schließlich hinterlassen Dampfmopps im Allgemeinen nicht diesen angenehmen Geruch, den man vom Wischen mit einem normalen Wischmopp kennt.

Dennoch sind das alles keine Gründe, die einen vom Kauf eines hochwertigen Dampfmopps abhalten sollten – vielmehr bietet sich hier die Gelegenheit, diese erstklassigen Reinigungshelfer zu vergleichen, um sich dann genau das Modell herauszusuchen, das keine dieser aufgezählten Nachteile aufweist und sich als langlebiger und effektiver Putzhelfer erweisen wird.

Wenn Sie also wissen wollen, welches die aktuell besten Dampfmopps auf dem Markt sind, dann werfen Sie doch einfach einen Blick auf unsere Dampfmopp Testsieger:

Unsere Top 3 Dampfbesen Testsieger

Vileda 157171

Dieser Vileda Bodendampfreiniger beeindruckt mit seinen stilvollen Look und ist ein absolutes Leichtgewicht unter den Dampfmopps. Er ist sowohl für Bodenfliesen, Laminat und Teppich geeignet und entfernt unter anderem sogar Fettflecken!

Vileda 157171Vorteile

  • Entfernt nahezu alle bekannten Bakterien
  • Leichtgewichtig und benutzerfreundlich
  • 2- Jahre Herstellergarantie

Nachteile

  • Andere Modelle produzieren wesentlich mehr Dampf
  • Schwierigkeiten bei der Reinigung von dicken Teppichen

Black+Decker FSM1630

Und schon wieder ein Black+Decker Modell, dass sich direkt an die Spitze bringt. Dieser Dampfbesen mit seinem bequemen und handlichen Design, ermöglicht ein geradezu müheloses Reinigen. Dank einem rotier- und abnehmbaren Kopfteil gelangt man problemlos auch unter Möbel und Einrichtungen.

Black+Decker FSM1630Vorteile

  • Als Leichtgewicht und selbsttragendes Modell absolut benutzerfreundlich
  • Äußerst effektiv: reinigt 99.9% aller bekannten Bakterien und Keime
  • Das rotierbare Kopfteil ermöglicht ein sehr flexibles Reinigen

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Tankkapazität von nur 0.5 Litern

Polti SV440

Dieses Vaporetto Modell fungiert sowohl als Dampfbesen, als auch als tragbarer Dampfreiniger. Es produziert einen starken und extraheißen Dampf und stellt so mit nur einem Reinigungsgang eine 99,9%ge Beseitigung von Bakterien und Keimen sicher. Außerdem hinterlässt der Vaporetto dank der „Frescovapor“ – Funktion nach jeder Reinigung einen angenehm frischen Duft.

Polti SV440Vorteile

  • Beseitigt nahezu sämtliche Bakterien und Keime
  • Hinterlässt einen frischen und angenehmen Duft
  • Arbeitet einwandfrei auf Dutzenden verschiedener Oberflächen

Nachteile

  • Überrascht mit einem gepfefferten Preis
  • Es liegen Beanstandungen von Nutzern bezüglich der Qualität der Plastikmaterialien vor

Wie wir die besten Dampfbesen ausgewählt haben

Die Suche nach den besten Dampfbesen auf dem Markt war mühsam und hat umfangreiche Recherche erfordert. Es gibt nicht nur eine Unmenge unterschiedlicher Modelle jeweils namenhafter Marken, sondern jedes Modell ist oft auch noch mit besonderen Funktionen ausgestattet, die es für bestimmte Aufgaben auszeichnen, bzw. für andere Aufgaben weniger gut machen. Weiterhin muss man sich entscheiden zwischen: kabellosen oder elektrischen Dampfbesen, billigen oder hochwertigen Dampfbesen, Dampfbesen für Laminat oder für Holzböden, usw. Jedes Modell bietet also Vor- und Nachteile für die eine oder andere Aufgabe.

Auf Basis dieser Betrachtungen haben wir uns gleich vorab entschieden, uns bei unseren Dampfbesen im Test auf die Modelle zu konzentrieren, die am meisten Vielseitigkeit bieten. Warum sollte sich ein Haushalt zwischen einem Dampfreiniger für Holzboden oder für Fliesen entscheiden müssen, wenn es ein Gerät gibt, das alles abdecken!

Trotzdem haben wir immer versucht, die günstigeren Geräte ausfindig zu machen. Denn, auch wenn es sich bei diesen Reinigungsgeräten, die preislich zwischen 49 und 499 Euro liegen, um eine langfristige Anschaffung handelt, so dachten wir, dass selbst Käufer mit einem größeren Budget eher an einem guten Geschäft interessiert sind und auf Hochpreisiges in diesem Bereich verzichten können.

Ein dritter wichtiger Faktor für eine Klassifizierung war – natürlich – die Qualität des Produktes. Flexible Einsatzfähigkeit in allen Ehren – im Endeffekt geht es doch vor allem um qualitativ hochwertige Reinigungsergebnisse.

Wir haben also für unseren Dampfbesen Test das Internet nach Dampfbesen durchkämmt, die alle dieser drei Kriterien problemlos erfüllen konnten. Dabei war ein besonderes Hindernis, dass die verschiedenen Marken natürlich nicht objektiv über die eigenen Produkte berichten, sondern diese jeweils immer als „die Besten“ anpreisen. Entsprechend schwer war die Recherche hier.

Aus diesem Grund mussten wir uns zusätzlich durch förmlich Tausende von Online Dampfbesen-Erfahrungen arbeiten, wohlwissend, dass auch Erfahrungsberichte keine 100%g verlässliche Informationsquelle darstellen, da die meisten dieser Berichte zu subjektiv oder zu emotional geschrieben sind und zu wenig Aufschluss über die tatsächliche Qualität der Produkte geben – von absichtlichen Fake-News ganz zu schweigen.

Nachdem uns also die Erfahrungsberichte von Kunden geholfen haben, einen allgemeinen Überblick zu bekommen und als Orientierungshilfe genutzt werden konnten, haben wir uns anschließend anhand von Expertenseiten wie allergyandair.com, cleanipedia.com und weiteren, näher mit der Materie Dampfmopps/Dampfbesen beschäftigt. So konnten wir anfangen, auf Fakten gestützte Vergleiche zwischen den verschiedenen Dampfreinigern vorzunehmen. Am Ende der Sichtung unzähliger Tabellen und Grafiken, konnten wir uns schließlich für die oben genannten Top 3 DampfbesenTestsieger entscheiden. Die aktuell besten auf dem Markt.

Ein kurzer Überblick über Dampfbesen

Im Folgenden wollen wir erklären, was Dampfbesen eigentlich für Geräte sind. Wie funktionieren sie? Wo und wann verwendet man sie? Wie benutzt man sie sachgerecht? Mit den Antworten auf diese Fragen werden Sie, als Leser und Kunde, schließlich auch in der Lage sein, problemlos einen Dampfreiniger auszusuchen, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt

Wie funktioniert ein Dampfbesen?

Dampfbesen und andere Reinigungsgeräte auf Dampfbasis, wie zum Beispiel Vakuum-Dampfreiniger, nutzen die Reinigungswirkung von überhitztem Wasserdampf – ein generell effektives Mittel zur Beseitigung von Keimen und Bakterien, sowie zur Entfernung von Schmutz und Flecken. Nach diesem Grundreinigungsschritt hilft dann der Wischmop-Kopf die gelösten Schmutzreste einfach aufzuwischen.

Warum sind Dampfbesen so beliebt?

Dampfbesen zeichnen sich vor allem durch ihr müheloses Reinigen aus und sind deshalb so beliebt. Mit einem normalen Wischmopp benötigen Sie immer auch noch Eimer, Aufsatz und Putzmittel. Außerdem ist zur ausreichenden Schmutzentfernung meistens auch intensives und ermüdendes Schrubben notwendig. Mit einem Dampfbesen dagegen müssen Sie überhaupt keinen körperlichen Druck auf die zu reinigende Fläche ausüben – lediglich müssen Sie den Dampfbesen bei hartnäckigeren Schmutzflecken etwas länger drüber halten (5-10 Sekunden), damit die Schmutzpartikel abgelöst werden können.

Dadurch, dass Dampfbesen ohne Reinigungsmittel auskommen, ist das Reinigen mit ihnen auch wesentlich umweltfreundlicher und schadstoffarmer und deswegen besonders geeignet für Haushalte mit Kleinkindern oder Haustieren, denn – so gut Sie auch mit einem klassischen Wischmopp wischen – Reste der Reinigungsmittel auf den Böden werden sich nicht vermeiden lassen. Bei einem Dampfbesen genau das Gegenteil – weder Kinder noch Hunde müssen während oder nach dem Reinigungsvorgang vorsorglich weggeschickt werden.

Dampfbesen haben aufgrund Ihres Arbeitsprinzips – mit heißem Wasserdampf – den Vorteil, dass sie nicht nur reinigen sondern gleichzeitig – sozusagen als Nebeneffekt – Oberflächen desinfizieren. Bei der Kombination Wischmopp und Reinigungsmittel, wird nur ein Teil der Bakterien und Keime erfasst und ist jeweils abhängig von den Inhaltsstoffen des Reinigungsmittels. Bei hocherhitztem Wasserdampf dagegen werden praktisch 99,9% aller Bakterien und Keime abgetötet.

Dampfbesen können auch im Bereich Aufbewahrung punkten, denn sie benötigen nur Platz für sich selbst anstatt noch für Eimer, Schrubber und Reinigungsmittel. Und auch hier liegen die Vorteile für Haushalte mit Kindern und Haustieren auf der Hand: je weniger Chemikalien sich im Putzschrank befinden, desto geringer sind Risiken jeglicher Art.

Auf für eine intensive Teppichreinigung bieten sich diese Alleskönner alias Dampfbesen an. Dabei muss beachtet werden: nicht alle Modelle sind für Teppiche geeignet, aber die, die dafür ausgelegt sind, reinigen Teppiche und Vorleger – besonders dünnere – bemerkenswert gut. Das alleine macht schon den Kauf eines Dampfbesens lohnenswert, denn ein Wischmopp kann so etwas nicht leisten.

Dampfbesen lassen sich im Allgemeinen auch leichter reinigen als Wischmopps. Die Stoff-Aufsätze der meisten Dampfreiniger sind waschmaschinenfest, was äußerst vorteilhaft ist: ab und zu einfach entfernen und waschen. Einen klassischen Wischmopp zu reinigen ist dagegen meistens nicht so eine berauschende Angelegenheit – ein Grund warum die meisten Nutzer so ein Ding dann einfach auch wegwerfen, wenn sich zu viel Dreck angesammelt hat. Auf diese Art und Weise profiliert sich der Dampfbesen unbeabsichtigt auch als die nachhaltigere Reinigungsvariante.

Hochwertige Dampfbesen sind – von der ergonomischen Handhabung bis hin zu speziellen Aufsätzen – so konzipiert, dass sie alle möglichen Ecken und Winkel erreichen können. Dies ist ein weiterer positiver Faktor, der für diese Art von Reinigungsgeräten spricht.

Einige hochwertigere Dampfbesen sind außerdem mit einer Duftstoff-Vorrichtung ausgestattet und hinterlassen einen angenehmen und frischen Duft (nach Wahl) im Raum. So kann auch das Hauptargument gegen Dampfbesen entkräftet werden, dass diese keinen besonders angenehmen Geruch verbreiten würden, wie zum Beispiel nach der Reinigung mit einem klassischem Wischmopp und parfümiertem Reinigungsmittel der Fall ist.

Ein besonders interessanter und positiver Nebeneffekt von Dampfbesen ist, dass diese minimal und wiederum unbeabsichtigt auch als Luftfilter agieren. Natürlich ist das Filtern der Wohnungsluft nicht Hauptaufgabe dieser Geräte, jedoch durch die Verwendung von hocherhitztem Wasserdampf, ist ein Luftfilter-Effekt automatisch und zu einem gewissen Anteil gegeben – wenn auch natürlich weniger geringer als bei einem speziell dafür ausgerichteten Luftreinigungsgerät.

Welche Nachteile haben Dampfbesen?

Nachdem bisher ausführlich alle positive Eigenschaften von Dampfbesen vorgestellt wurden, hier nun einige ihrer Nachteile – denn natürlich sind auch Dampfbesen nicht perfekt und punkten nicht in allen Bereichen.

  • Beschränkte Einsatzfähigkeit: hauptsächlich für Hartholz und Fliesenböden geeignet. Natürlich eignen sich die ausgeklügelteren Modelle von Dampfbesen – also die, die auch mit zahlreichen Aufsätzen ausgestattet sind – für sämtliche andere Oberflächen: Laminat, Vinyl, Granit, Marmor und andere, und nicht nur für Hartholz und Fliesen. Ein guter Dampfbesen mit speziellen Aufsätzen kann sogar Arbeitsflächen und Fenster reinigen. Dennoch: in der Regel sollten die Böden, die mit dem Dampfbesen gereinigt werden, auch versiegelt sein, da ansonsten Beschädigungen nicht ausgeschlossen werden können. Besonders bei Laminat ist grundsätzlich Vorsicht geboten und derartige Flächen sollte man zunächst an einer unscheinbaren Stelle – vielleicht hinter einem Schrank oder unter einem Möbelstück ausprobieren: sollte sich das Laminat wellen oder die Farbe verändern, kann ein Dampfbesen hier leider nicht verwendet werden. Auch wenn hochwertige Geräte im Allgemeinen für eine Vielzahl an Oberflächen geeignet sind und sogar Temperaturregler und Wasserdampfeinstellungen besitzen, sollte man grundsätzlich vorsichtig sein im Umgang mit diesen Reinigungsgeräten.
  • Vorreinigung erforderlich. Um mit einem Dampfbesen effektiv reinigen zu können, muss grober Schmutz zuerst entfernt werden, zum Beispiel mit einem Besen oder Staubsauber. Wo ein klassischer Wischmopp zum Beispiel ein Büschel Katzenhaare einfach mitwischen könnte, ist diese Praxis mit einem Dampfbesen nicht zu empfehlen, weil dadurch die Wischtücher für den Dampfaufsatz wesentlich öfter gewechselt werden müssten. Außerdem sollten hartnäckige Schmutzflecken vor der Dampfbesenreinigung weggeschrubbt oder anderweitig entfernt werden, da das komfortable Reinigen – und das ist immerhin einer der wichtigsten Pluspunkte von Dampfbesen – ansonsten einiges an Komfort verlieren würde.
  • Oberflächliches Reinigen. Durch die Notwendigkeit der Vorreinigung der Oberflächen sind Dampfbesen im Allgemeinen auch eher für eine zwar häufige, jedoch oberflächlichere Reinigung gedacht. Wenn Sie also jemand sind, der eher selten aber dafür gründlich reinigt, könnte ein Dampfbesen möglicherweise nicht das Richtige für Sie sein. Im Vordergrund steht bei diesen Geräten vor allem die Pflege von Oberflächen und nicht deren Grundreinigung Natürlich reinigen sie auch – desinfizieren sogar – allerdings darf die Grundverschmutzung der zu reinigenden Oberflächen für einen Dampfbesen eben nicht allzu hoch sein. Für eine leistungsstarke und strapazierfähige Reinigung wäre ansonsten vielleicht ein Vakuum-Dampfreiniger zu erwägen.
  • Geringere Dampfhitze als bei Vakuum-Dampfreinigern. Dampfbesen lassen sich nicht so hoch erhitzen wie Vakuum-Dampfreiniger. Um ehrlich zu sein, wird der Dampf bei Dampfbesen in der Regel nicht sonderlich hoch erhitzt, außer vielleicht bei einigen Modellen. Dieses Manko liegt zum Teil auch an der Gesamtkonstruktion von Dampfbesen: konzipiert als Leichtgewicht-Reiniger und nicht als Reinigungskoloss, haben sie natürlich ein wesentlich geringeres Heizpotential.

Welche Alternativen zu Dampfbesen gibt es?

Wir haben die Alternativen zu Dampfbesen schon mehrfach angesprochen aber werden hier noch einmal näher darauf eingehen: es handelt sich um Vakuum-Dampfreiniger. Diese Geräte bieten sich als Alternative an, wenn ein Dampfbesen von seiner Reinigungskraft nicht ausreicht.

Vakuum-Dampfreiniger sind in der Regel nichts weiter als Staubsauger mit der Zusatzfunktion Dampfreinigung. Genau wie Dampfbesen eignen sich Vakuum-Dampfreiniger – je nach Modell und vorhandenen Reinigungsaufsätzen – sowohl zur Reinigung, als auch zur Desinfektion von Böden und andere Oberflächen: es können Möbel, dickere Teppiche, Vorhänge oder Polster damit gereinigt werden. Was diese Geräte einem einfachen Dampfbesen voraus haben ist Folgendes:

  • Sie decken eine größere Anzahl unterschiedlicher Oberflächen ab
  • Sie benötigen weniger Vorreinigung und Nachreinigung
  • Sie sind wesentlich leistungsstarker und damit effektiver

Natürlich haben Vakuum-Dampfreiniger auch ihre Nachteile:

  • Sie sind deutlich größer und voluminöser. Nicht jeder Haushalt hat Platz für so einen
    sperrigen Apparat.
  • Sie kosten einiges mehr als ein durchschnittlicher Dampfbesen
  • Sie sind wesentlich lauter als ein Dampfbesen

Wie man erkennen kann, sind Vakuum-Dampfreiniger eine gute Alternative zu Dampfbesen – erfüllen aber im Endeffekt auch einen anderen Zweck: für eine schnelle und oberflächliche Reinigung und Pflege sind Dampfbesen ideal geeignet, für eine intensive Grundreinigung dagegen ein Vakuum-Dampfreiniger.

Leitlinien für den Kauf

Für den Kauf eines Dampfbesens empfehlen wir Ihnen auf folgende 3 Kriterien zu achten: Qualität, Vielseitigkeit und Preis.

Aus naheliegenden Gründen ist Qualität eins der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Elektrohaushaltsgerätes. Auch Dampfbesen machen da keine Ausnahme, immerhin sollen diese Reinigungshelfer auch einige Zeit halten und funktionieren. Wenn Sie auf hochwertige Qualität in diesem Bereich nicht sonderlich viel Wert legen, dann lohnt sich der Kauf eines Dampfbesens vielleicht gar nicht und ein gewöhnlicher Mopp mit Eimer tut es auch! Das soll keine Abwertung des klassischen Mopps sein, sondern einfach nur darauf hinweisen, dass sich ein billiger Dampfbesen dann auch nicht lohnt.

Vielseitigkeit ist bei einem Dampfmopp deshalb ein so wichtiges Kriterium, weil die meisten Dampfmopps diese eben nicht besitzen: es ist bekannt, dass Dampfmopps in der Regel nicht alle Oberflächen reinigen können, man mit ihnen nicht immer in alle Ecken und Winkel gelangen kann, hartnäckige Flecken und Schmutz nicht zu 100% entfernt werden können und sie keinen Duft nach der Reinigung hinterlassen. Aus diesem Grund, ist es für Sie beim Kauf eines Dampfmopps wichtig, nach Modellen zu gucken, die ebengerade diese Vielseitigkeit doch aufweisen, sei es durch ein besonders ergonomisches Design, zusätzliche Aufsätze oder sonstige Funktionen. Mit einem solchen vielseitigen Modell – meistens nur von wenigen Marken angeboten – können Sie nur wenig falsch machen.

Auch wenn ein hochwertiger Dampfbesen hochertig und haltbar sein sollte, bedeutet das nicht, dass der Preis beim Kauf nicht auch eine ausschlaggebende Rolle spielt. Dampfbesen liegen in einer Preisspanne zwischen 49 und 499 Euro, doch ist es eben zu beachten, dass ein hoher Preis nicht automatisch auch Hochwertigkeit garantiert.

Wir empfehlen Ihnen – ausgestattet mit diesen von uns präsentierten Hintergrundinformationen – sich ruhig einmal selber durch Erfahrungsberichte, Artikel oder Produkttests zu lesen. Auf diese Weise können Sie anschließend wahrscheinlich am besten eine ganz individuelle Kaufentscheidung treffen.

Beim Vergleich von Preisen empfehlen wir außerdem vorsichtig zu sein und nicht zu sehr auf Kosten der Qualität zu gehen. Der Preis ist natürlich ausschlaggebender Faktor, aber Qualität sollte dabei nicht zu kurz kommen. Umgekehrt kann ein besonders hoher Preis eines Dampfbesens entweder an der Marke liegen oder aber an eventuellen Zusatzfunktionen und Aufsätzen. Hier lohnt es sich, genauer zu vergleichen. Sie sollten darüber hinaus nur ein Gerät wählen, deren Funktionen Sie auch nutzen, sodass nicht unnötig viel Geld ausgeben wird, für etwas, was Sie dann doch nicht brauchen.

Wenn Sie wissen möchten, welche die renommiertesten Marken für gute Dampfbesen sind, empfehlen wir Ihnen, sich bei folgenden Marken zuerst umzusehen: Vileda, Bisell, Morphy Richards, Shark, Black + Decker, Hoover, Vaporetto, Oreck, Smart Living, and Dirt Devil.

Zusätzliche Informationen zu Dampfbesen und deren Benutzung

Wie schon am Anfang dieses Dampfbesen-Testes erwähnt, sind Dampfbesen auf unterschiedliche Weise einsatzfähig. Hier noch einmal aufgelistet zwei überraschende und eher unbeabsichtigte Alternativ-Funktionen bzw. Nebeneffekte von Dampfbesen:

Desinfizierung von Kinderspielzeug

Dampfbesen und Vakuum-Dampfreiniger sind interessanterweise hervorragend geeignet, um Kinderspielzeug und ähnliche Gegenstände zu desinfizieren. Da der heiße Dampf Bakterien und Keime abtötet, können all die Spielzeuge, Puppen und andere Dinge, die sich Ihr Baby gerne in den Mund steckt oder besudelt, mit einem Dampfbesen zuverlässig gereinigt werden. Die Fähigkeit zur Desinfektion von Kinderspielzeug ist natürlich nicht bei allen Dampfbesen gegeben und hängt von der Form des Kopfstückes bzw. der eventuell vorhandenen Zusatzaufsätze ab. Sollte eine solche Desinfizierung möglich sein, kann mit einem Dampfbesen viel Zeit für das mühsame Säubern von Kinderspielzeug per Hand eingespart werden.

Raumluftfilter

Auch dieser Punkt wurde bereits erwähnt: Dampfbesen haben den Nebeneffekt, Raumluft zu filtern. Natürlich ist dieser Effekt bei Vakuum-Dampfreinigern noch eindrucksvoller, da diese Geräte heißeren Dampf produzieren, aber auch hochwertige Dampfbesen können die Luftqualität bereits positiv beeinflussen. Und da Dampfbesen für eine regelmäßigere Benutzung vorgesehen sind, findet dieser Filtereffekt dann auch häufiger statt. Dies sollte natürlich niemanden vom Kauf eines ordentlichen und speziell dafür ausgelegten Raumluftfilters abhalten Wie gesagt, handelt es sich beim Raumluft-Filtern durch Dampfbesen lediglich um einen angenehmen Nebeneffekt.

Instandhaltung von Dampbesen im Alltag

Einen Dampfbesen instand zu halten ist keine besonders schwierige Aufgabe. Sie müssen lediglich darauf achten, diesen nicht zu zerbrechen, die Bedienungsanleitung akribisch zu befolgen und die Tücher für die Dampfaufsätze regelmäßig zu waschen. Ein hochwertiger Dampfbesen ist in der Regel lange haltbar.

Wichtiger ist es, darauf zu achten, ob die zu reinigenden Böden auch dafür geeignet sind, mit heißem Dampf gereinigt zu werden. Im Zweifelsfalle, testen Sie den Dampfbesen auf einem unscheinbaren Teil des Bodens – unter Möbeln oder hinter dem Regal.

Fazit

Dampfbesen haben die Reinigungs-Industrie revolutioniert und haben seit über einem Jahrzehnt Haushalten weltweit geholfen, Böden zu reinigen und zu pflegen. Diese Geräte nutzen die Putzkraft von hocherhitztem Wasserdampf um Böden und andere Oberflächen zu reinigen und zu desinfizieren. Aufgrund der geringeren Heizleistung im Vergleich zu Vakuum-Dampfreinigern, können mit Dampfbesen hartnäckige Flecken nicht vollständig entfernt werden. So eignen sich Dampfbesen deshalb hauptsächlich zur regelmäßigen und schnellen Oberflächenpflege. Wenn Sie dagegen lieber wenig aber dafür intensiver reinigen wollen, könnte ein Vakuum-Dampfreiniger von Vorteil sein.

Wenn Sie sich allerdings schon für Dampfbesen entschieden haben, hier erneut unsere Top 3 Dampfbesen Testsieger:

Dieses Vileda Model punktet als effektives Dampf-Reinigungsgerät und Leichtgewicht. Die Dampftemperatur ist ausreichend hoch, um ein Großteil an Bakterien und Keimen abzutöten. Weiterhin zeichnet sich das Gerät durch ein modisches Design und flexibles Arbeiten aus: alle Ecken und Winkel können mit diesem Gerät erreicht werden.

Der Black+Decker FSM1630 präsentiert sich mit einem praktischen und smarten Design, was das Reinigen zu einem reinen Vergnügen werden lässt. Dank abnehmbarem Reinigungskopf, gelangt man auch mit diesem Gerät problemlos in alle Ecken und Winkel.

Der Polti SV440 von Vaporetto ist zwar ein Leichtgewicht unter den Dampfbesen aber dennoch leistungsstark in der Reinigungsleistung: mit diesem benutzerfreundlichen Dampfbesen lassen sich Böden und Oberflächen äußerst effektiv reinigen. Außerdem hinterlässt er dank der einstellbaren Duftstoff-Funktion einen angenehmen Duft im Raum – für diejenigen, denen der Duft – wie beim Wischen mit Wischmopp, Eimer und Putzmittel – ansonsten fehlen würde.