Ohrthermometer Test 2018

Es gibt eine Unmenge an verschiedenen Fiebermessgeräten auf dem Markt, jeweils mit spezifischen Funktionen und Anwendungsgebieten, mit Vor- und Nachteilen. Je nachdem, ob Sie gerade Eltern geworden sind, oder bereits ältere Kinder haben: beim Kauf eines Fieberthermometers, sind Sie gut beraten, sich vorher ausführlich zu erkundigen, damit sie eins finden, das Ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht. Ein hochwertiges Thermometer wird Ihnen lange erhalten bleiben und im Krankheitsfalle stets zu Diensten sein. Werfen wir also einen genaueren Blick auf Fieberthermometer fürs Baby und vergleichen wir diese mit Rektal-, Achselhöhlen- und Oralthermometern. Natürlich werden wir Ihnen hier auch unsere eigenen Empfehlungen in Sachen aktuell beste Thermometer fürs Ohr auf dem Markt mitteilen.

Die Zeiten von einfachen Quecksilberthermometern sind vorbei: diese klassischen Glasthermometer haben Menschen über Generationen treu gedient, sind aber nach heutigen Standards zu gefährlich. Mancher mag eine solche Bewertung als Hysterie der Moderne bezeichnen, denn Quecksilberthermometer sind genau, langlebig und verlässlich, aber die Nachteile sind eben nicht von der Hand zu weisen: diese Thermometer brechen leicht und dies besonders in Kinderhänden. Das austretende Quecksilber verdampft und kann so in gesundheitsschädlichen Mengen eingeatmet werden. Also eigentlich vollkommen ungeeignet als Babythermometer. Glücklicherweise gibt es Alternativen.

Digitale Rektalthermometer werden oft für ihre genaue Temperaturbestimmung gelobt, aber ihre Anwendung ist nicht sehr beliebt, besonders bei Kindern und besonders, wenn wiederholt die Temperatur gemessen werden soll. Aus diesem Grund werden für den Hausgebrauch meistens Infrarot-Ohrthermometer oder digitale Achselhöhlen- oder Oralthermometer bevorzugt, wobei Achselhöhlenthermometer als die ungenauesten gelten, gefolgt von Oralthermometern. Diese Feststellung führt uns zu: Fieberthermometern fürs Ohr!

Wissenschaftlich wird nicht selten die Messgenauigkeit von Ohrthermometern in Frage gestellt, denn auch die besten dieser oft in Fachsprache “Aural-Thermometer” genannten Geräte, kommen nicht ganz an das Niveau von Rektalthermometern heran. Deswegen ist es wichtig, bei diesem Nischenprodukt konsequent auf Hochwertigkeit zu setzen und sich für Qualität zu entscheiden. Ein billiges Ohrthermometer kann Messwerte liefern, die um bis zu 1 Grad Celsius abweichen – was zu erheblichen Fehlentscheidungen in Bezug auf die Gesundheit führen kann.

Damit Sie jegliche Probleme von Messungenauigkeit vermeiden, haben wir Ihnen also im Folgenden unsere Empfehlungen für die aktuell besten Ohr-Thermometer auf dem Markt zusammengestellt.

Unsere Top 3 Ohrthermometer Testsieger

Braun Thermoscan 7 IRT6520

Das Thermoscan 7 ist ein gutes Beispiel dafür, warum Braun von Ärzten als “die Top-Marke” gelobt wird. Dieses Modell ist mit der patentierten „Age Precision Technologie“ ausgestattet, mit der die Temperatur des Kindes unter Berücksichtigung des Alters richtig interpretiert werden kann. Die Fieber-Grenzwert-Voreinstellung kann manuell verstellt werden. Außerdem verfügt das Thermometer von Braun mit „ExacTemp“ – einer vorgewärmten Messspitze – über eine weitere patentierte Technologie für professionelle Messgenauigkeit und damit einfache Handhabung des Gerätes.

Braun Thermoscan 7 IRT6520Vorteile

  • Age Precision Technology
  • ExacTemp Positionierungs-System
  • 9 verschiedene Speicherprofile und eine Celsius/Fahrenheit Umschalttaste

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Anwendung im Dunkeln etwas schwierig, da das helle Display den Nutzer blendet

Braun Thermoscan 5 IRT6020

Das Braun Thermoscan 5 ist bereits zu einem etwas erschwinglicheren Preis verfügbar und bietet größtenteils dieselben Funktionen wie das Thermoscan 7: auch hier gibt es die auf 34°C vorgewärmte Messspitze mit der „ExacTemp Technologie“ für präzise Messergebnisse.

Braun Thermoscan 5 IRT6020Vorteile

  • Celsius- oder Fahrenheit-Anzeige möglich
  • ExacTemp Positionierungs-System
  • Einweg-Schutzhüllen-Set inklusive

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Schutzkappe nicht ideal geformt

Hylogy MD-H30

Eine wesentlich günstigere Option an Fieberthermometern fürs Ohr, mit dennoch hochwertigen Qualitätsmerkmalen ist das Hylogy MD-H30 Modell. Dieses Ohr- und Stirnthermometer ist mit einem hochempfindlichen Präzisionssender der deutschen Firma Heiman GmbH aus Wiesbaden ausgestattet, verfügt über einen hochwertigen Mikrochip zur genauen Bestimmung der Temperatur, besitzt einen Fieberalarm und punktet außerdem durch sein ergonomisches Design, sowie eine Celsius/Fahrenheit-Umschalttaste.

Vorteile

  • Funktioniert sowohl als Stirn- als auch Ohrthermometer oder sogar als Umgebungs- und Objektthermometer (wie z.B. der Temperaturbestimmung von Lebensmitteln, Milch, Wasser, usw.)
  • Verfügt über ein beleuchtetes LED-Display und eine „Stummschaltung“ für schlafende Babys
  • Bietet eine hohe Messgeschwindigkeit von ca. 1 Sekunde

Nachteile

  • Die Batterien können nicht aufgeladen werden und halten nicht lange

Wie wir die besten Ohrthermometer ausgewählt haben

Die Wahl der besten Fieberthermometer fürs Ohr war nicht leicht, da bei diesen Geräten viele Kleinigkeiten beachtet werden müssen und weil es bei dieser Art von Termperaturmessung am Ohr von vorneherein bestimmte Nachteile gibt. Dementsprechend haben uns auch umfassend mit anderen Arten von Fiebermessgeräten beschäftigt – weniger für den direkten Vergleich, als einfach, um herauszufinden, welche Eigenschaften eigentlich ein gutes Thermometer fürs Ohr ausmachen.

Für diesen Fieberthermometer fürs Ohr-Test haben wir also verschiedene Produktgruppen und Nischenprodukte untersucht, zahlreiche Artikel durchgelesen, hunderte an Produkten begutachtet und unzählige Ohrthermometer Erfahrungsberichte berücksichtigt. Weiterhin haben wir die Ohrthermometer einem direkten Vergleich mit Rektalthermometern unterzogen und herausgearbeitet, für welche Altersgruppe sich diese Art von Thermometern am besten eignet. Dabei ist uns aufgefallen, dass, auch wenn Ohrthermometer üblicherweise für Babys empfohlen werden, sich diese unter Umständen sogar besser für Erwachsene eignen.

Bei der umfangreichen Vergleichsarbeit, konnten wir anschließend verschiedene Faktoren herausarbeiten, die zwingend vorhanden sein müssen, damit sich ein Produkt als “bestes Ohrthermometer” qualifizieren kann:

An erster Stelle steht dabei die Messgenauigkeit, was im Ohrbereich durchaus schwieriger zu gewährlisten ist, als angenommen und diese auch immer nur knapp an die Präzision von Rektalmessungen heranreicht. Aus diesem Grund ist bei Ohrthermometern tadellose Qualität unerlässlich.

Zusätzlich spielen Flexibilität und Komfort eine Rolle, denn Fieberthermometer sind keine Geräte, die man in einer ruhigen und kontrollierbaren Situation anwendet, im Gegenteil: oft mitten in der Nacht, bei einem schreienden Kind, schlaftrunken. Deswegen ist eine einfache und flexible Bedienung ebenfalls ein wichtiges Argument

Haltbarkeit ist natürlich auch ein Faktor, der ausschlaggebend ist, denn immerhin möchte man sich nicht ständig ein neues Thermometer kaufen.

Und nicht zuletzt soll ein Ohrthermometer unserer Empfehlung auch multifunktional sein. Das bedeutet: für die ganze Familie geeignet und nicht nur als Fieberthermometer für Babys einer ganz spezifischen Altersgruppe und nur für eine kurze Zeitspanne nutzbar. Weiterhin meinen wir mit „multifunktional“ auch die alternative Verwendung als entweder Stirn- bzw. Objekt-, Lebensmittel- und Flüssigkeitsthermometer.

Basierend auf diesen Faktoren haben wir die Top 3 Ohrthermometer-Testsieger bestimmt. Zusätzlich haben wir bei unserer Recherche aber auch einiges über die Anwendung und Funktionsweise von Ohrthermometern gelernt und auch dieses Wissen habe wir für Sie im Folgenden zusammengefasst.

Ein kurzer Überblick über Ohrthermometer

Bei Ohrthermometern werden die Infrarotstrahlen (Wärmestrahlen) im Ohr gemessen, um die Temperatur festzustellen. Bei Infrarotstrahlen handelt es sich um die natürlichen Wärmestrahlen die jedes Objekt oder Lebewesen abgibt. Viele Reptilien und Schlangen sehen die Welt zum Beispiel in Form von Infrarotstrahlen (Wärmequellen) ihrer Umwelt und können so ihre Beute lokalisieren.

Messungen im Ohr sind ziemlich genau, da die Durchblutung am Trommelfell relativ dünnwandig ist. Außerdem ist es einfach, die Temperatur im Ohr zu messen, denn unsere Ohren sind leicht zugänglich und so kann man innerhalb von Sekunden ein akkurates Messergebnis angezeigt bekommen.

Ohrthermometer bestehen im Allgemeinen aus verschieden Grundkomponenten:

  1. Ein Infrarot-Sensor, der Infrarot-Strahlung erfassen kann.
  2. Ein Mikrochip, der die gesammelten Daten verarbeiten und in die exakte Temperatur umrechnen kann.
  3. Ein LED-Display, welches das Messergebnis anzeigt und Zusatzfunktionen bietet, wie zum Beispiel die Celsius/Fahrenheit Umschalt-Taste oder die Speicher-Optionen der Messdaten.

Je nach Modell können noch weitere Komponenten vorhanden sein, wie zum Beispiel Einweg-Schutzhüllen, um die Übertragung von Keimen zu verhindern, Schutzkappen für das Gerät, zusätzliche Sensoren für Messungen außerhalb des Ohrs, usw.

Mögliche Probleme mit Ohrthermometern

Auch, wenn sie handlich und nützlich sind, sind Ohrthermometer nicht perfekt. Dies sollte zwar niemanden vom Kauf abhalten, aber man sollte zumindest über die Vor- und Nachteile dieser besonderen Art von Fiebermessgeräten informiert sein. Im Endeffekt handelt es sich bei einem solchen Thermometer fürs Ohr ja nicht um eine technische Spielerei, sondern um ein medizinisches Mini-Gerät, das zur Gesundheit seiner Besitzer beitragen soll. Welches sind also die potentiellen Probleme von Ohrthermometern?

Messergenauigkeit. Die Messergebnise von Ohrthermometern sind nicht genauso präzise wie die von Rektalthermometern. Dies gilt allerdings auch für alle sonstigen Fiebermessgeräte im Vergleich zu Rektalthermometern. Um herauszufinden, ob Ihr Ohrthermometer in diesem Bereich Probleme verursachen könnte, ist es am einfachsten jeweils eine Temperaturmessung beider Ohren hintereinander vorzunehmen und diese zu vergleichen. Wenn das Messergebnis um mehr als 1 Grad Celsius abweicht, sollte ein solches Thermometer nicht für die Familienapotheke in Betracht gezogen werden.

MD Rosalind L. Smyth hat für WebMD bestätigt: “In den meisten klinischen Situationen ist ein Temperaturunterschied nicht problematisch aber es gibt Situationen, wo 1 Grad Celsius darüber entscheidet, ob ein Kind behandelt wird oder nicht”

Smyth und andere Wissenschaftler der Universität von Liverpool in England, haben 31 verschiedene Studien überprüft und Ohr- bzw. Rektalthermometer-Messungen von 4500 Säuglingen und Kindern verglichen. Nach Ihren Ergebnissen, kann eine Temperatur von 100.4 F (38C) – gemessen mit einem Rektalthermometer – bei einer Messung mit einem Ohrthermometer zwischen 98.6 F (37C) und 102.6 F (39.2C) variieren. Aufgrund dieser Erkenntnisse kam Smyth zu der Schlussfolgerung, dass Ohrthermometer für den Hausgebrauch in Ordnung sind, solange ein hochwertiges Gerät verwendet wird, diese Geräte aber nicht für die Nutzung von Kinderärzten empfohlen werden können, da sie als alleinige Informationsquelle für eine Diagnose nicht ausreichen.

Störanfälligkeit. Ohrenschmalz oder ein kurzer, gebogener Gehörgang können die exakte Temperaturmessung des Aural-Thermometers beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist vor der Anwendung eine gründliche Reinigung der Ohren zu empfehlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem HNO-Arzt, ob ein Ohrthermometer für Ihre Ohrenstruktur geeignet ist.

Schwere Infektionen im Ohr können eine korrekte Temperaturbestimmung ebenfalls behindern, sagt Robert Walker. Dies ist eine etwas ironische Situation, da eine solche Infektion ja gerade der Grund sein könnte, warum man die Temperatur überhaupt zu messen beabsichtigt.

Trommelfell-Empfindlichkeit. Das menschliche Trommelfell ist sehr empfindlich und könnte mit einem Ohrthermometer Schaden nehmen. Ohrthermometer sollten deshalb nie komplett ins Ohr eingeführt oder gegen das Trommelfell gedrückt werden. Eine Messung mit einem Abstand von etwa einen Zentimeter ist völlig ausreichend. Diese wichtige Vorsichtsmaßnahme kann aber nicht gewährleisten, dass ein Ohrthermometer bei einem wilden Kind oder einem schwierigen Baby mit möglicherweise abrupten Kopfbewegungen, keinen Schaden anrichtet. Aus diesem Grund raten Spezialisten davon ab, Ohrthermometer bei Kindern unter 6 Monaten zu verwenden. Ein weiteres Missverständnis ist die Empfehlung der Anwendung eines Ohrthermometers bei einem schlafenden Baby. Auch wenn viele Hersteller mit leisen oder geräuschfreien Thermometern werben, ist von diese Praxis abzuraten, da dadurch das Kind überrascht werden und gerade dann abrupte Bewegungen machen könnte.

Es wird also deutlich, dass Ohrthermometer nicht fehlerfrei sind. Sie sind nicht für jede Situation geeignet, können unter bestimmten Umständen (und wenn es sich um billige Modelle handelt) falsche Messdaten liefern und durch ungeschickte Bewegungen kann sogar das Innenohr verletzt werden. Die meisten dieser Nachteile sind allerdings überschaubar, sofern es sich um ein hochwertiges Ohrthermometer handelt und Sie wissen, wie man damit umgeht.

Welche Vorteile haben Ohrenthermometer im Vergleich zu anderen Arten von Fiebermessgeräten?

Wie bereits mehrfach erwähnt, verfügen Ohrthermometer über einige Nachteile. Welche Vorteile aber gibt es für Ohrenthermometer aufzuführen? Warum es sich trotzdem lohnt, ein Ohrthermometer zu kaufen, haben wir für Sie im Folgenden zusammengefasst:

  • Schnelligkeit. Ohr- bzw. Auralthermometer sind außergewöhnlich schnell. Ein gutes Infrarot-Thermometer fürs Ohr zeigt innerhalb von zwei Sekunden ein präzises Messergebnis an. Das ist wesentlich schneller als ein Achselhöhlen-Thermometer, ganz zu schweigen von den alten Quecksilberthermometern.
  • Benutzerfreundlichkeit. Ohrthermometer sind absolut benutzerfreundlich und unkompliziert: einfach nur das Gerät ins Ohr halten und die Messung ist fertig. Jederzeit kann eine Messung mit einem Ohrthermometer vorgenommen werden und das ist ein Hauptgrund, warum sich viele für diese Art von Fiebermessgerät entscheiden. Im Vergleich dazu sind Rektalthermometer ein absoluter Albtraum was Benutzerfreundlichkeit angeht.
  • Messgenauigkeit. Wir haben uns ausführlich mit dem Thema beschäftigt, dass Ohrenthermometer nachgewiesen weniger präzise sind als Rektalthermometer. Dabei haben wir aber auch festgestellt, dass sie bei weitem nicht die Ungenauesten sind: diesen Platz nehmen aktuell digitale Achselhöhlenthermometer ein. Sollten Sie eins dieser Modelle zu Hause haben, ist es vielleicht eine Überlegung wert, das Achselhöhlenthermometer gegen ein Ohrthermometer auszutauschen. Besonders für Babys und Kleinkinder sind Achselhöhlenthermometer eher ungeeignet, da meistens nicht durchgehend stillhalten wird und es so nur ungenaue Messdaten gibt.
  • Flexible Einsatzfähigkeit. Einige Ohrthermometer könne auch als Stirnthermometer oder zur Temperaturerfassung von Objekten oder der Umgebung eingesetzt werden. Stirnthermometer und Ohrthermometer arbeiten nach dem gleichen Prinzip: der Infrarot-Wärmestrahlenmessung, wobei beim Stirnthermometer die Infrarotstrahlen der Temporalarterie und beim Ohrthermometer die Infrarotstrahlen des Trommelfells gemessen werden. Ein Multifunktionsgerät hat durchaus Vorteile: 1. Sollte der Patient Ohrenschmalz in den Ohren haben, eine Ohreninfektion oder andere Probleme mit dem Gehörgang vorliegen, kann die Option der Stirn-Temperaturmessung ausgewählt werden. 2. Beide Funktionen (Stirn- und Ohrmessung) können außerdem gleichzeitig genutzt werden, sodass man sich durch den Vergleich der Messwerte ein besseres Bild über den Zustand des Patienten machen zu kann. 3. Wenn Sie die Temperatur von einem schlafenden Baby ermitteln wollen, bietet sich die unkomplizierte Stirntemperaturmessung als ideale Option an.

Diese Auflistung der Vorteile macht deutlich, warum Ohrthermometer so beliebt sind. Gut informiert über Vor- und Nachteile, hoffen wir, dass Ihnen eine Kaufentscheidung für das eine oder andere Gerät nun wesentlich leichter fallen wird.

Ein kurzer Überblick über andere Arten von Thermometern

Welche Alternativen zu Ohrthermometern es gibt, listen wir Ihnen im Folgenden auf:

  • Rektalthermometer. Wie oben erwähnt, ist die Benutzung von Rektalthermometern zum Teil unangenehm, dennoch sind diese Art von Fieberthermometer bei Weitem nicht so schlecht, wie ihr Ruf. Die Messspitze des Rektalthermometers muss eigentlich nur 0.5 – 1 inches (1.3 – 2.6 cm) ins Rektum eingeführt werden. Dazu legt man den Patienten/das Kind idealerweise in die Hocke und befeuchtet die Messspitze, die weder mit Kraft noch mit Druck eingeführt werden sollte. Es ist also überhaupt nicht kompliziert aber für Manchen eben immer noch ausreichend unangenehm, sodass andere Arten von Thermometern bevorzugt werden.
  • Oralthermometer. Die Messspitze dieser Thermometer sollte bei einer Messung unter der Zunge hinten im Gaumen angelegt werden. Dabei sollte der Mund geschlossen sein und es sollten bis 15 Minuten vor der Messung keine Lebensmittel oder Getränke konsumiert worden sein. Besonders die letzte Bedingung ist oft nicht so einfach einzuhalten, da einem Kranken gewöhnlich regelmäßig Tee oder kräftigendes Essen verabreicht wird. Ohrthermometer sind weniger genau als Rektalthermometer, aber ungefähr ähnlich genau wie Thermometer fürs Ohr.
  • Achselhöhlenthermometer. Diese digitalen Thermometer sind sehr bekannt, da es
    sich hier eigentlich um die direkten Nachfolger der Quecksilberthermometer für Achselhöhlen handelt. Sie sind allerdings auch die am wenigsten verlässlichen Fiebermessgeräte, da eine Achselhöhle wesentlich ungenauere Messergebnisse liefert, als der Mund, das Rektum, das Ohr oder die Stirn.
  • Stirnthermometer. Die möglicherweise unkomplizierteste Variante an Fiebermessgeräten sind wohl Stirnthermometer, die nach demselben Prinzip wie Ohrthermometer funktionieren und ähnlich akkurate Messergebnisse liefern.

Leitlinien für den Kauf

Beim Kauf eines Ohrthermometers ist Qualität der ausschlaggebende Faktor. Der Preis sollte in diesem Falle vernachlässigt werden – egal, um welches Modell eines Ohrthermometers es sich handelt. Immerhin geht es hierbei nicht um eine technische Spielerei, sondern ein Gerät für den Medizinschrank.

Außerdem soll ein gutes Ohrthermometer auch etwas länger halten und sich langfristig auszahlen. Es bleibt bei dieser Art von Fiebermessgerät allerdings auch dann schwierig, ein gutes Gerät für sich herauszufinden, wenn man auf Qualität achtet, da jede Marke mit bester Qualität wirbt und Erfahrungsberichte von Kunden nicht immer zuverlässig sind: einige Nutzer sind selber schlecht informiert, bewerten aus einem anderen Kontext heraus, sind zu emotional oder sogar unaufrichtig. Um allein von Erfahrungsbericht einen klaren Überblick zu erhalten, müssen unzählige dieser Berichte studiert werden. Aus diesem Grund haben wir Ihnen diese Arbeit abgenommen, uns durch die Bewertungen und Berichte gearbeitet und konnten so schließlich unsere drei Ohrthermometer Testsieger für Sie bestimmen.

Neben Qualität und Hochwertigkeit spielt aber auch die flexible Einsatzmöglichkeit eines solchen Gerätes eine wichtige Rolle. Es ist daher angebracht, vorher zu überlegen, für was genau Sie das Thermometer benötigen werden: Nur für Kinder oder für die ganze Familie? Nur zur groben Bestimmung der Temperatur und der allgemeinen Vorsorge oder auch für den Einsatz in Krisensituationen? Ein Ohrthermometer, das sowohl für Babys, Kinder und Erwachsene verwendet werden kann ist natürlich ein großes Plus. Das Gleiche gilt für alternative Einsatzmöglichkeiten zur ausschließlichen Fiebermessung, also zur Temperaturmessung von Objekten, Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten.

Sobald Sie eine ungefähre Vorstellung der Verwendung Ihres Ohrthermometers haben, empfehlen wir Ihnen, sich bei folgenden Marken zuerst umzusehen: Welch Allyn, iProven, Vive, Braun, QQCute, Kinsa, Hylogy, Beurer, Innovo, Vicks, Paramed, and Medical Fitness Research.

Zusätzliche Informationen zu Ohrthermometern und deren Benutzung

Das “Altersargument” ist eins der größten Irrtümer, die beim Thema Ohrthermometer kursieren. Es wird allgemein angenommen, dass Ohrthermometer hauptsächlich für Babys gedacht sind, da sie eine Temperaturmessung bei einem Baby wesentlich erleichtern. Deswegen werden die meisten dieser Thermometer auch tatsächlich für Babys gekauft. Die meisten Ärzte empfehlen eine Nutzung für Babys allerdings erst am dem 6. Monat, da Säuglinge viel zu unberechenbar sind, um eine Messung ohne Zwischenfälle oder Verletzungen mit einem Ohrthermometer vornehmen zu können.

Um die Sache etwas zu vereinfachen, haben wir Ihnen hier einen Leitfaden bezüglich der altersgerechten Fieberthermometer-Verwendung aufgestellt.

  • Für Säuglinge bis zu 3 Monaten sind Rektalthermometer die Geräte der Wahl. Sie sind nervig aber ein 3-Monate altes Kind wird eine Anwendung nicht so leicht ablehnen können und in diesem Alter ist es vor allem wichtig, auf Präzision anstatt auf Komfort zu achten.
  • Kleinkinder ab 3 Monaten bis 4 Jahren stellen eine Besonderheit dar, da in diesem Zeitraum eine Unmenge an Krankheiten durchlaufen werden, aber Rektalthermometer nicht mehr so einfach zu verabreichen sind. Anstatt dessen können Ohrthermometer (ab 6 – 8 Monaten) oder Stirnthermometer verwendet werden. Auch Oralthermometer sind eine Option, die sich bei Kindern dieser Altersgruppe jedoch meistens als suboptimal herausstellt, da noch zu viel herum gehampelt wird. Nichtsdestotrotz sollte man immer noch ein Rektalthermometer als Reserve zur Hand haben.
  • Ab 4 Jahren und älter eignen sich eigentlich alle Arten von Thermometern. Die meisten Kinder in diesem Alter sind aufmerksam genug, um zum Beispiel ein Oral- oder Achselhöhlenthermometer lange genug an einer Stelle halten zu können. Auch Ohr- und Stirnthermometer sind eine gute Option.

Instandhaltung von Ohrthermometern im Alltag

Es ist nicht sonderlich kompliziert, ein digitales Infrarot-Ohrthermometer instand zu halten, außer dass natürlich darauf geachtet werden muss, es nicht fallen zu lassen oder anderweitig zu zerbrechen. Die meisten Ohrthermometer arbeiten mit Batterien und diese müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden, halten aber in der Regel relativ lange. Die meisten Ohrthermometer-Modelle verfügen außerdem über eine Art Warnsignal bei zu Neige gehender Batterie. Dennoch sollte man ab und zu sicherstellen, dass das Gerät jederzeit einsatzbereit ist.

Was die Nutzung des Thermometers betrifft, so wird empfohlen, jeweils andere Einweg-Schutzhüllen pro Familienmitglied zu verwenden, damit einer Ausbreitung von Ohrenentzündungen vorgebeugt werden kann. Die meisten hochwertigen Ohrthermometer liefern bereits einen Satz Einweg-Schutzhüllen mit. Solange Ihr Aural-Thermometer also sauber gehalten wird, sollte es problemlos funktionieren und lange halten.

Fazit

Wie jedes andere elektrische Gerät haben Ohr- bzw. Auralthermometer Vor- und Nachteile. Diese Thermometer punkten vor Allem durch die blitzschnelle Verfügbarkeit von Messergebnissen, sowie die flexible Einsatzmöglichkeit in anderen Bereichen (Temperaturmessung von Umgebung, Nahrungsmitteln, Flüssigkeiten). Teilweise sind diese Geräte nicht einfach zu bedienen, da ihre Messgenauigkeit wesentlich von äußeren Faktoren beeinträchtigt werden kann, wie: Ohrenschmalz, Ohreninfektionen oder eine stark gebogenen Form des Gehörganges. Wenn Sie sich jedoch vorher ausreichend erkundigt haben, wie ein solches Gerät zu bedienen ist, und wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Gerät besitzen, können Sie kaum etwas falsch machen. Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen haben auch wir unsere Top 3 Ohrthermometer-Testsieger ausgewählt:

Das Thermoscan 7 IRT6520 von Braun verwendet verschiedene patentierte Technologien der Marke, darunter die: „Age Precision“ Technologie, sowie die „ExacTemp“ Technologie. Die Fiebergrenzwert-Voreinstellungen sind außerdem verstellbar, es kann zwischen Fahrenheit und Celsius umgeschaltet werden und es können bis zu 9 Mess-Profile abgespeichert werden.

Das Thermoscan 5 IRT6020 – das zweite Modell von Braun – verfügt über ähnliche Funktionen, wie das Thermoscan 7, ist allerdings etwas preisgünstiger. Die „ExacTemp“ Technologie wird ebenfalls verwendet und es wird bei diesem Gerät noch ein Satz Einweg-Schutzhüllen mitgeliefert.

Bei dem Hylogy MD-H30 handelt es sich um ein gutes, günstiges Gerät, das aber dennoch mit Qualität und Funktionalität punktet. Mit seinem ergonomischen Design leicht zu bedienen und dank des leistungsstarken Prozessors auch alternativ einsetzbar: zum Beispiel als Stirn- Umgebungs- oder Objektthermometer.